• Internationale Gluck Opern Festspiele 2014!
    Internationale Gluck Opern Festspiele 2014!

    IPHIGENIE IN AULIS

    Schauspielhaus Nürnberg

    14. Juli 2014

  • Iphigenie auf Tauris
    Iphigenie auf Tauris

    Markgrafentheater Erlangen

    15./16. Juli 2014

  • Orpheus
    Orpheus

    Stadttheater Fürth

    18./19. Juli 2014

  • Orpheus
    Orpheus

    Stadttheater Fürth

    18./19. Juli 2014

  • Orpheus
    Orpheus

    Stadttheater Fürth

    18./19. Juli 2014

  • Symposium
    Symposium

    NÜRNBERGER Akademie

    18./19./20. Juli 2014

  • Early Graves
    Early Graves

    Germanisches Nationalmuseum

    23. Juli 2014

  • Early Graves
    Early Graves

    Germanisches Nationalmuseum

    23. Juli 2014

  • Paris und Helena
    Paris und Helena

    Opernhaus, Nürnberg

    24./26. Juli 2014

  • Paris und Helena
    Paris und Helena

    Opernhaus, Nürnberg

    24./26. Juli 2014

  • Paris und Helena
    Paris und Helena

    Opernhaus, Nürnberg

    24./26. Juli 2014

  • Friede und Ewigkeit
    Friede und Ewigkeit

    Lorenzkirche, Nürnberg

    25. Juli 2014

  • Friede und Ewigkeit
    Friede und Ewigkeit

    Lorenzkirche, Nürnberg

    25. Juli 2014

  • Musik im Affekt
    Musik im Affekt

    Markgrafentheater Erlangen

    27. Juli 2014

  • Musik im Affekt
    Musik im Affekt

    Markgrafentheater Erlangen

    27. Juli 2014

  • Musik im Affekt
    Musik im Affekt

    Markgrafentheater Erlangen

    27. Juli 2014

  • Gala der Internationalen Gluck Opern Festspiele 2014
    Gala der Internationalen Gluck Opern Festspiele 2014

    Kaiserburg, Nürnberg

    27. Juli 2014

  • Gala der Internationalen Gluck Opern Festspiele 2014
    Gala der Internationalen Gluck Opern Festspiele 2014

    Kaiserburg, Nürnberg

    27. Juli 2014

ORPHEUS

IMG 8822cBallett Dortmund

Orpheus

Ballett von Xin Peng Wang

Musik von Igor Strawinsky und aus der altchinesischen Ming-Zeit

Eine Koproduktion der Internationalen Gluck Opernfestspiele und Ballett Dortmund

 

Musikalische Leitung: Marek Šedivyý

Inszenierung und Choreographie: Xin Peng Wang

Konzept, Szenario, Dramaturgie: Christian Baier

Ballettmeister: Zoltan Ravasz

Bühnenbild: Xin Peng Wang

Kostüme: Alexandra Schiess

Lichtdesign: Carlo Cerri

Orfeo: Dimitry Semionov

Eurydike: Monika Fotescu-Uta

Aristeus: Gal Mazor Mahzari

Ballett Dortmund

Prague Philharmonia

 

Premiere: Freitag, 18. Juli 2014, 20.00 Uhr

Vorstellung: Samstag, 19. Juli 2014, 20.00 Uhr

Stadttheater Fürth

Einführung: 19.15 Uhr

Aktuelle Probenbilder für Presseanfragen finden Sie hier zum Download.

 

Der antike Mythos berichtet vom thrakischen Sänger Orpheus: Durch seinen Gesang entzückt er die Götter, erfreut die Menschen und bezähmt wilde Tiere. Als seine Geliebte stirbt, bricht er ins Reich der Toten auf, sie von den Göttern zurückzufordern.

Auch im fernen China ist die Legende bekannt. Im 16. Jahrhundert schafft Tang Xianzu (1550 – 1616) sein monumentales Sittenbild „Mudan Ting“ („Der Päonienpavillon“). Mit neunzehn (!) Stunden Aufführungsdauer ist es das gewichtigste Werke der Kunqu-Oper, der Vorläuferin der bekannteren Peking-Oper. Heute zählt es zu den kulturellen Nationalheiligtümern Chinas.

Ein junges Mädchen erblickt ihren Geliebten im Traum. Da ihr durch die Sitten der Zeit verwehrt ist, ihn im wirklichen Leben zu finden, stirbt sie an unerfüllter Sehnsucht. Von ihren Gefühlen gerührt, gestatten ihr die Götter der Unterwelt, als Geist ins Leben zurückzukehren und ihren Geliebten zu suchen...

Die merkwürdige Parallele zwischen Abendland und Fernem Osten wird für den chinesischen Choreographen Xin Peng Wang zum Ausgangspunkt seiner neuen Kreation:

„Ein Mann geht in die Unterwelt und verlangt seine verstorbene Frau zurück. Ein Mädchen stirbt an Sehnsucht und darf als Geist ins Leben zurückkehren, um ihren Geliebten zu suchen. Kein Mensch weiß, wie diese Legende von Europa nach Asien gekommen ist. Oder von Asien nach Europa. Sie ist ein Traum. Der Traum, dass es kein festgeschriebenes Schicksal gibt. Dass die Liebe alles überwindet, sogar die Gesetze der Natur. Ein Traum kennt keine Grenzen. Nicht einmal die des Todes.“

 


 

Menschen:

 

Carlo Cerri, geboren in Rom, intensive Zusammenarbeit mit Fabrizio Monteverde und zahlreichen renommierten Ballettcompagnien. 1989 bis 1999 Lichtdesigner am Balletto di Toscana, seit 2001 Lichtdesigner des Aterballetto in Reggio Emilia und ständige Zusammenarbeit mit Mauro Bigonzetti.

 

Monika Fotescu-Uta, geboren in Bukarest, Ausbildung an der dortigen staatlichen Ballettschule und an der Académia de la Danse Classique Monte Carlo. Engagements an der Nationaloper Bukarest, der Oper in nancy, der Deutschen Oper am Rhein und am Südthüringischen Staatstheater in Meiningen. Seit 2003 Primaballerina des Ballett Dortmund.

 

Gal Mazor Mahzari, geboren in Rosh-HaAyin (Israel), Studium an der Jerusalem Academy of Music and Dance, an der School of American Ballet und an der Rock School in Philadelphia. Engagements am Atlantic City Ballet und am Joffrey Ballet in New York, seit 2012 Ensemblemitglied des Ballett Dortmund.

  

Zoltan Ravasz, Ausbildung an der Balletthochschule Klausenburg in Rumänien, Solotänzer, Trainingsleiter und choreographischer Assistent am Rumänischen Staatsballett, am Stadttheater Würzburg und a Theater Hagen, seit 1991 Ballettmeister am Ballett Dortmund. Enge künstlerische Zusammenarbeit mit Hans van Manen, Mauro Bigonzetti, Youri Vámos, Rudi van Dantzig, Benjamin Millepied und Jurek Makarowski.

  

Dimitry Semionov, geboren in Moskau, Ausbildung an der Vaganov-Ballett-Akademie in St. Petersburg, Engagements am Staatsballett Berlin, an der Semperoper Dresden, am Kirov Ballett St. Petersburg. Internationale Auszeichnungen: u.a. Nominierung zum „Tänzer des Jahres“ in der Zeitschrift „Tanz“ (2009), Jekaterina-Maximova-&-Vladimir-Vasiliev-Preis, Jurypreis „Arabesque“ des International Ballet Competition Perm (beide 2006).

 

xin p wang

Xin Peng Wang, geboren in Dalian (Volksrepublik China), Ausbildung und Solotänzer am Nationalballett in Peking, 1989 Emigration nach Deutschland, 2001 – 2003 Ballettdirektor am Südthüringischen Staatstheater in Meiningen, seit 2003 Direktor des Ballett Dortmund. 2000 realisierte er mit dem international bekannten Filmregisseur Zhang Yimou das Ballett „Raise the Red Latern“, das weltweit mehr als 250 Mal gezeigt wurde. Seine choreographischen Arbeiten werden u.a. in Peking, Hongkong, New York, an der Semperoper Dresden, am Het Nationale Ballet Amsterdam und beim Royal Ballet van Vlaanderen Antwerpen gezeigt.

Follow us on Facebook