Gluck Portrait

Internationale Gluck-Opern-Festspiele 2014 

Gluck 300 - ReFORM und ReVISION
14. Juli bis 27. Juli 2014

 

2014  wäre Christoph Willibald Gluck dreihundert Jahre alt geworden. 

So lange lebt kein Mensch. 

Und  doch  ist  der  in  der  Nähe  von  Nürnberg  geborene  Komponist  heute  so lebendig wie damals. Zu  danken  ist  dies  seinen  Werken,  unvergleichlichen  Opernschöpfungen,  die  inhaltlich und  gestalterisch  über  die  Zeit  hinaus  in  die  Zukunft  weisen.  Die  deutsche  Romantik erblickte  in  ihnen  ein  Ideal,  Richard  Wagner  sah  in  Glucks  Schöpfungen  sein  eigenes Gesamtkunstwerk vorformuliert.
Zu danken ist dies aber auch dem Reform-Geist des Meisters, der von einer Bühnenkunst träumte, die alle Grenzen sprengt. Musikdrama und Tanz, Inszenierung und Ausstattung - alles dient dazu, dem Publikum ein Sinnenerlebnis zu verschaffen, das es nie vergisst.
Dreihundert  Jahre  Christoph  Willibald  Gluck  sind  den  Internationalen  Gluck-Opern-Festspielen Anlaß, den  Visionen  in  seinem  Schaffen  nachzuspüren,  und  die ungeheure wie ungeheuerliche Aktualität seiner Kreationen zu präsentieren.

"ReFORM  und  ReVISION"  lautet  der  Titel  der  vierzehntägigen  Festspiele,  die  durch szenische  und  konzertante  Opernaufführungen,  Ballettproduktionen,  Konzerte  und Symposium dem Phänomen Gluck auf die Spur zu kommen suchen.
Zu  entdecken  sind  neben  den  selten  gespielten  Kostbarkeiten  "Paris und Helena" und "Iphigenie in Aulis" in der Fassung von niemand Geringerem als Richard Wagner die Uraufführung der neuesten Kreation des chinesischen Starchoreographen Xin Peng Wang, einer  atemberaubenden  Gratwanderung  zwischen  Abendland  und  fernem  Osten und  die Entdeckung eines Musikdramas des Gluck-Zeitgenossen Tommaso Traetta. Dass Glucks Reform schon zu seinen Lebzeiten Früchte trug, davon kann man sich bei den Konzerten mit Werken seiner Zeitgenossen und nicht zuletzt bei der glanzvollen Abschluß-Gala überzeugen.
Stars  des  internationalen  Opernbetriebs  haben  sich  bei  den  Internationalen  Gluck-Opern-Festspielen ebenso angesagt wie junge, vielversprechende Talente.  Glucks Kampf um die  Wahrhaftigkeit in der Kunst durchzieht die dreihundert Jahre seit seiner Geburt wie ein roter Faden. Folgen wir ihm, und wir werden zu uns selbst gelangen!

Follow us on Facebook